Kombinationsleistung

Die sogenannte Kombinationsleistung nach § 38 SGB XI verbindet die Leistungen des ambulanten Dienstes und der Tages- bzw. Nachtpflege mit der Geldleistung, die auch als Pflegegeld bezeichnet wird. In Abhängigkeit der monatlich verbrauchten Pflegesachleistung durch einen ambulanten Dienst und/oder durch eine Tages- bzw. Nachtpflege wird den Versicherten ein anteiliges Pflegegeld ausgezahlt. Nutzen Sie  lediglich einen ambulanten Pflegedienst, wird die Geldleistung direkt proportional gekürzt.

Hierzu ein Beispiel der Pflegestufe I:

Verbraucht der ambulante Pflegedienst 50 % von den monatlich max. zur Verfügung stehenden 450 €, also 225 €, erhalten Sie als anteiliges Pflegegeld noch genau 50 % der Geldleistung, die Ihnen in Pflegestufe I zusteht, nämlich 117,50 €.

Nutzen Sie lediglich die Tagespflege als Hilfsangebot, berechnet sich Ihr Pflegegeld folgendermaßen. Bei der Nutzung der Tagespflege erhalten Sie einen “Bonus” von 50 %. Dies bedeutet, verbraucht die Tagespflege weniger oder genau 50 % der zur Verfügung stehenden Pflegesachleistung in PS I, wird die Geldleistung bzw. das Pflegegeld nicht gekürzt. Sie erhalten also 225,00 €. Erst bei Überschreitung dieser 50 % Grenze mindert sich Ihr Pflegegeld. Also bei 60 % verbrauchter Pflegesachleistung mindert sich Ihr Pflegegeld um 10 % auf 202,50 €.

Nutzen Sie einen ambulanten Dienst und die Tagespflege gleichzeitig, so verändert sich Ihr Pflegesachleistungsanspruch. Und zwar von 100 % auf 150 % Prozent. Bleiben wir bei dem Beispiel der PS I. Der Pflegesachleistungsanspruch von 450 € (100 %)wird auf 675 € (150%) für beide Leistungen angehoben. Dabei darf jede Leistung nur max. 100 % betragen. Dies bedeutet, der amb. Dienst oder die Tagespflege dürfen max. 450 € (100 %) der Pflegekasse in Rechnung stellen. Somit verbleibt für die jeweils andere Leistung nur noch 225 € (50 %). Da der ambulante Dienst bei der Pflegekasse immer als erstes berücksichtigt wird, erhält die Tagespflege immer das verbleibende Budget. Bei der Berechnung des Pflegegeldes wird analog zu den einzelnen Beispielen vorgegangen. Verbraucht der amb. Dienst 50 % der 450 €, so wird dies wieder direkt proportional vom Pflegegeld abgezogen. Dem nach haben Sie einen Anspruch auf 50 % von 235 €, also 117,50 €. Sollte nun die Tagespflege die die restlichen 450 € verbrauchen, mindert sich Ihr Anspruch auf 0 €.

Beispiel für eine Kombinationsleistung

 Pflegestufe Pflegesach-leistung Geldleistung verbrauchte Pflegesach-leistung der Tagespflege Rückerstattung
anteiliges
Pflegegeld
I 450,00 € 235,00 € 344,16 € 172,77 €
II 1100,00 € 440,00 € 387,72 € 400,00 €
III 1.550,00 € 700,00 € 413,04 € 700,00 €

Wenn Sie gerne selbst ausrechnen möchten, wie es bei Ihnen aussehen würde, benutzen Sie bitte unseren Online-Kostenrechner oder nutzen Sie unseren Excel-basierten Kostenrechner, den Sie auch Offline nutzen können.